Zum Hauptinhalt springen

Pressemeldung


Bahnneubaustrecke Rhein-Main-Neckar - LINKE begrüßt Vorstoß der Darmstädter Umwelt- und Verkehrsverbände

Die Darmstädter LINKE begrüßt den Vorstoß von sechs Darmstädter Umwelt- und Verkehrsverbänden für eine wald- und flächenschonende Variante der Neubaustrecke Frankfurt - Mannheim im Bereich Darmstadt.

Mitglied des Sprecher*innenrates des Kreisverbandes und Stadtverordneter Wolfgang Weber: "Es ist gut, dass die Verbände die Diskussion um die Streckenführung vorantreiben. Die von der BI Westwaldallianz und anderen bevorzugte Variante vermeidet aufwändige Anschlussbauwerke im Norden von Darmstadt. Und ein Tunnel, der die Neubaustrecke vom Hauptbahnhof an aufnehmen soll, befreit die Bewohner*innen von zusätzlichem Lärm. Diese Vorteile hat schon Stadtverordneter Werner Krone für DIE LINKE in der Stadtverordnetenversammlung erläutert. Oberbürgermeister Partsch sollte sich endlich ebenfalls für diese Variante aussprechen. Sie ist die beste Variante für Darmstadt."

LINKE-Bundestagsabgeordneter und Mitglied des Verkehrsausschuss es des Bundestages Jörg Cezanne (Mörfelden-Walldorf) ergänzt: "Die vom Verkehrsclub Deutschland und pro bahn in die Diskussion gebrachte Variante V. 4 hält sehr konsequent an der Idee fest, die Neubaustrecke entlang der bereits bestehenden Autobahn A5 zu führen. Das hat nicht nur den Vorteil, den Westwald zu verschonen und den Flächenverbrauch auf ein Minimum zu begrenzen. Sie ist auch noch schneller und erlaubt die ICE-Anbindung des Darmstädter Hauptbahnhofs im Zuge des angestrebten Deutschlandtakts. Die Bahn ist gut beraten, diese Variante zu verfolgen."

Pressekontakt

Pressesprecherin
Lisa Hofmann, 01515 7562739